Milky Oolong

18,00  / VE

Grundpreis / 100 gr oder ml: 18,00 

Milchiger Oolong aus China

Nicht vorrätig

Produkt enthält: 100g

Kategorien: , , , Schlagwörter: , , , , ,

Beschreibung

Milky Oolong

Milky Oolong – Dieser Oolong-Tee ist bekannt und beliebt für seinen Reichtum an blumigen und fruchtigen Noten sowie für seinen verführerischen Duft nach süßer Milch. Über Milchdämpfen aromatisiert! Damit bekommt dieser oolong der Spitzenklasse einen angenehm süsslichen Geruch. Der Geschmack allerdings ist klassisch „grün“. Der Milky Oolong hat das verstärkte Aroma eines klassischen Dong Ding Oolong oder Tie Kuan Yin.
Die Grundlage bildet ein teil-fermentierter Formosa Nai Xiang Oolong aus Taiwan. Die helle Tasse hat einen ganz speziellen, weichen und natürlich süß-milchigen Geschmack. 3 Aufgüsse möglich. Die Blätter des Oolong Tees werden während der Verarbeitung mit Milchdampf natürlich aromatisiert und haben dadurch einen besonders cremigen und weichen, fast buttrigen Geschmack. Daher ist diese Sorte fast wie ein Dessert ohne Kalorien. Um den Geschmack noch hervorzuheben, kann man karamellige oder schokoladige Speisen dazu essen. Wem das zu süß ist, kann auch nussige Zutaten kombinieren. Mandeln, Haselnüsse, aber auch Bananen oder Käse passen hervorragend zu diesem Tee.
Anbaugebiet: Taiwan
Blattgrad: Blatt
Blatt: Hellgelbes, hart zu Kugeln gerolltes Blatt
Tasse: Hellgrüne Tasse, süßlich, zarte Milch-Note
Zutaten: Oolong-Tee, natürliches Aroma

Dosierung: 1 gehäufter Teelöffel (auf 150 ml)

Ziehzeit: 2-3 Minuten

Aufgusstemperatur: 80°C

Mehr zu Oolong:

Oolong (chinesisch 烏龍茶 / 乌龙茶, Pinyin wūlóngchá ‚Schwarzer-Drachen-Tee‘, auch: 青茶, qīngchá ‚Grünblauer-Tee‘)[1] ist eine traditionelle chinesische Teesorte. Die Fermentationsdauer liegt zwischen der von grünem und schwarzem Tee, daher auch die synonyme Bezeichnung halbfermentierter Tee.

Die Bezeichnung Oolong (烏龍 / 乌龙, wūlóng)[3] bedeutet Schwarzer Drache. Verschiedene Legenden beschreiben den Ursprung dieses Namens. Eine dieser Legenden besagt, dass der Inhaber einer Teepflanzung beim Trocknen der Teeblätter von einem schwarzen Drachen verjagt wurde; als er sich vorsichtig einige Tage später zurücktraute, waren die Blätter in der Sonne oxidiert und ergaben ein herrliches Getränk.[2]

Als die ältesten bekannten Teebüsche, aus deren Blättern Oolong-Tee gewonnen wird, gelten die „Vier berühmten Teebüsche“ des Wuyi-Gebirges im Nordwesten der chinesischen Provinz Fujian.

Quelle: www.wikipedia.de

Menü