China Pu Erh BIO

8,00  / VE

Grundpreis / 100 gr oder ml: 8,00 

Fermentierter Tee Klassiker aus Yunnan

Produkt enthält: 100g

Kategorien: , , Schlagwörter: , ,

Beschreibung

China Pu Erh BIO – fermentierter Tee (lose Blätter)

Pu-Erh oder Pu’Er (chinesisch , Pinyin pǔ’ěr chá) ist eine Teesorte, die in der südchinesischen Provinz Yunnan aus Blättern der Assam-Variante der Teepflanze (Camellia sinensis var. assamica (L.) O. Kuntze) hergestellt wird, die in der Grenzregion zwischen Südchina, Myanmar, Laos und Vietnam heimisch ist und heute in verschiedenen Cultivaren angebaut wird. Die zur Herstellung von Pu-Er bestimmten Teeblätter werden nach ersten Verarbeitungsschritten in Formen gepresst und getrocknet. Der gepresste Tee kann über Jahre bis Jahrzehnte hinweg aufbewahrt werden und dabei weiter reifen.

Der Aufguss ergibt einen dunklen rotbraunen Tee mit erdigem, würzigem Geschmack. Pu-Er zählt in China zur Kategorie des , hēi chá – „dunkler (wörtlich: schwarzer) Tee“. Seine Herstellungsweise unterscheidet Pu-Er von schwarzem Tee, der in China als 红茶, hóng chá – „roter Tee“ bekannt ist. Bei dieser Teesorte reagieren in den Blättern enthaltene Enzyme mit Luftsauerstoff, die Blätter oxidieren.

Gepresster Tee ist in verschiedenen Teeanbau-Regionen der Welt bekannt, doch nur der in der Region um die frühere Teehandelsstadt Pu’er in Yunnan erzeugte Tee darf seit 2008 den geschützten Handelsnamen Pu-Erh tragen.

Schwarzer Tee

oder Schwarztee, in Ostasien als roter Tee (紅茶, chin. hóngchá, jap. kōcha) bezeichnet, ist eine Variante, Tee herzustellen. Die Teeblätter der Teepflanze werden dafür im Unterschied zum grünen Tee fermentiert.

Lange Zeit wurde in Europa nur grüner Tee getrunken, der vor allem von Holländern aus China importiert wurde. Die Briten waren schnell von dem neuen Getränk begeistert und stiegen ebenfalls in den Handel ein, der über die Britische Ostindien-Kompanie (British East India Company) lief. Man versuchte, von China wegen des Opiumkriegs um 1840 unabhängig zu werden. Nach erfolgreichen Testpflanzungen in Indien errichteten die Briten in vielen Kolonien wie Indien, Sri Lanka und Afrika Teeplantagen. Im Gegensatz zu China wurde hier vornehmlich schwarzer Tee produziert, einerseits um sich von China zu unterscheiden, andererseits wegen des europäischen Geschmacks. Nach Deutschland kam schwarzer Tee dann Ende des 19. Jahrhunderts. Heute wird in der westlichen Welt überwiegend schwarzer Tee getrunken, wobei sich die Trinkgewohnheiten von Land zu Land unterscheiden.

Quelle: www.wikipedia.de

Was wir unter Tee verstehen

Zusätzliche Informationen

VE

, ,

Menü