Weißer Tee – besonders begehrt und delikat

Bereits chinesische Kaiser wussten ihn zu schätzen den weissen Tee.

Weißer Tee (chinesisch 白茶, Pinyin bái chá) ist in der Regel ein lediglich zu zwei Prozent anoxidierter Tee. Diese Oxidation vollzieht sich während des Welkprozesses auf natürlichem Wege, wird aber bei grünem bzw. weißem Tee möglichst verhindert. Dabei werden einige Bestandteile des Tees durch Enzyme oxidiert.

Weißer Tee wird mittlerweile in fast allen Teeregionen hergestellt; neben China zum Beispiel auch in Rize, Assam, Darjeeling, Nilgiri, Sri Lanka, Malawi, Kenia. Der Charakter ist regional sehr verschieden.

Weißer Tee, einer der sechs chinesischen Tees, verdankt seinen Namen dem weißen, seidenartigen Flaum, der die jungen Teeknospen umschließt. Seine Qualität erreicht der weiße Tee vor allem durch die besondere Auswahl der Blätter: Nur die ungeöffneten Blattknospen des Teestrauchs, der in der im Süden Chinas gelegenen Provinz Fujian angebaut wird, werden für die besonders hochwertigen Sorten wie etwa Yin Zhen verwendet. Für die Herstellung eines Kilogramms weißen Tees werden rund 30.000 handgepflückte Knospen benötigt.[1] Ihren milden Geschmack erhält diese Teesorte durch die schonende Licht- und Lufttrocknung.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt.

Willkommen in unserem online-shop!