Sincha

Sincha – Die erste Pflückung des grünen Tees findet je nach Region Ende April / Anfang Mai statt.

Die ersten Triebe der Teepflanze dieser ersten Pflückung werden benutzt um einen Tee herzustellen der den Namen „Sincha“ also „neuer“ Tee trägt.

Sincha Yame supreme 2018

So wie auch neue Kartoffeln einen besonders zarten, „grünen“ Geschmack haben, so erfreut es uns auch den Sincha mit seinen zarten Aromen zu geniessen!

Shincha (jap. 新茶, neuer Tee) ist die Vorernte eines Jahrs. Die jüngsten und feinsten Teeblätter werden meist zu einer speziellen, limitierten Edition von Japans besten Tees produziert. Klassische Shincha sind überschattete Teesorten wie etwa Gyokuro, Kabusechaoder auch unbeschatteter Sencha. Die allgemeine Erntezeit für Shincha ist meist Ende April, die traditionelle Pflückung des Shinchas beginnt in der 88. Nacht (hachijuu-hachi-ya) nach dem Frühlingsbeginn (laut chinesischem Kalender der 4. Februar) und entspricht somit dem 2. bis 3. Mai. Hauptverkaufszeit ist Japans Feiertagswoche (Golden Week) Anfang Mai.

Sincha wird in Japan nur wenige Wochen nach der ersten Ernte angeboten und ist üblicherweise schon im Mai ausverkauft. Viele japanische Teeproduzenten veranstalten dazu fröhliche Feste in ganz Japan. In Deutschland entwickelt sich seit einigen Jahren eine stark steigende Nachfrage nach diesen seltenen Tees. Shincha ist charakterisiert durch seinen leichten, frischen und süßlichen Geschmack.

Quelle: www.wikipedia.de

Kommentar verfassen

Menü